Weltmarktpreise für Stahl werden vermutlich noch diesen Herbst anziehen

Holdorf, 13. August 2009

 

Es ist nichts neues, dass der Handel mit Trapezblech und anderen Profilblechen abhängig von der Stahlindustrie ist.

Und diese widerrum steht im direkten Bezug zur Energie- und Ölindustrie, welche in den nächsten Monaten eine Teuerung erwartet. Dies zieht natürlich so einiges nach sich.

Wird Energie teurer, verteuert sich die Produktion. Sowohl des Rohmaterials als auch die Produktion des Vormaterials für unsere Profile. Letztendlich trifft als es letzten in der Kette uns und unsere Kunden.

Aus diesem Grunde möchten wir unsere Kunden jetzt schon informieren, dass sich in Zukunft am Preismarkt etwas tun wird und ermuntern, frühzeitig zu reagieren.

<< zurück