Trapezbleche feuerverzinkt oder galvanisch verzinkt?

Die meisten unserer Kunden wissen was Verzinkung bedeutet und warum sie beim Einsatz von Trapezblech oder Stabmattenzaun so wichtig ist. Doch das es bei der Verzinkung auch Unterschiede gibt, ist dann doch nicht mehr ganz so sehr bekannt. Hier möchten wir ein bißchen Licht ins Dunkel bringen. Gibt es Unterschiede in der Qualität? Können die Arten der Verzinkung miteinander verglichen werden und die Ergebnisse (Korrosionsbeständigkeit) ebenso? Entscheiden Sie selbst!

Allgemeines zu Stahl und Verzinkung

Die Verwendung von Stahl als Grundlage für die Herstellung von Trapezblech und Stabmattenzaun bringt mehrere positive Eigenschaften wie das leichte Recycling, die Verformbarkeit, das er leicht zu schweißen und sehr langlebig ist. Neben diesen positiven Eigenschaften hat Stahl jedoch die Eigenschaft, zu rosten (Korrosion). Aus diesem Grund werden Stahlprodukte wie auch unsere Trapezbleche und Zaunmatten, verzinkt (Korrosionsschutz) und anschließend polyester-/pulverbeschichtet.

Dieser Rostschutz ist eine nachträglich aufgebrachte Zinkschicht auf die Oberfläche. Wird das Produkt zusätzlich noch farbbeschichtet, stellt dies einen zusätzlichen Schutz gegen Rost dar. Unterschiedliche Zinkmuster, Zinkstärken, Unebenheiten, Zinkpickel, Glanzgrad, leichte Farbnuancen sind auf Grund der nachfolgend beschriebenen Verzinkungsverfahren kein Mangel.

 

trapezblech-beschichtungen

Feuerverzinken

Die Feuerverzinkung allein ist nicht genug zur Erklärung, denn hierbei wird nochmals unterschieden zwischen dem „diskontinuierlichen Feuerverzinken“ (nach ISO 1461, auch Vollbad-Stückfeuerverzinkung genannt) und dem kontinuierlichen Feuerverzinken (nach EN 10142, auch Sendzimir verzinken genannt). Bei der Vollbad Verzinkung (diskontinuierlich) erhält man eine Schichtdicke von 50-150mµ mit einer unebenen Oberfläche. Die sendzimir Verzinkung hingegen hat eine ziemlich glatte Oberfläche nach der Behandlung, dafür jedoch auch nur eine 10-25mµ dicke Zinkschicht. Je nach Verwendungszweck haben beide Verfahren ihre Vorzüge. Gerade wenn die Oberfläche nach der Korrosionsbehandlung weiterverarbeitet wird, zum Beispiel farbbeschichtet, eignet sich hierfür eine glatte Oberfläche wesentlich besser, besser aussehen tut es damit allemal!

Electrolytisches Verzinken

Das sogenannte electrolytische Verzinken (diskontinuierlich, DIN 50979) wird auch galvanische Verzinkung genannt, bei der mittels physikalischer Eigenschaften Metall und Korrosionsschutz (=Zink) zusammengebracht werden. Bei der galvanischen Verzinkung erzhält man eine sehr glatte Oberfläche, die sich hervorragend zur Weiterverarbeitung wie z.B. Pulverbeschichtung eignet und daher den häufigsten Einsatz in der Industrie findet wenn es um Produkte für Endverbraucher geht. Die Zinkschicht ist hier etwa 5-25mµ dick.

 

trapezblech-zink-beschichtung

Flammspritzverzinken

Als drittes bzw. viertes Verfahren der Verzinkung gibt es noch das Flammspitzverzinken (nach ISO 2063), auch Metallisieren bezeichnet. Hier wird die Oberfläche trotz Schichtdicke von 80-150mµ relativ glatt, allerdings geschieht dies in Handarbeit und ist nur für kleinere Flächen geeignet, alles andere würde dadurch preislich extrem in die Höhe schnellen.

 

Aluzink – eine sehr hochwertige Legierung

Eine Sonderstellung und nicht ganz dazugehörig ist in dieser Auflistung die sogenannte Aluzink Beschichtung. Wegen der Namensähnlichkeit sollte es auf jeden Fall hier genannt werden und auf die entsprechende FAQ „Was ist Aluzink“ verlinkt werden.

 

Unterschied zwischen Edelstahl und verzinktem Material

Nun haben wir ganz viel über verzinktes Material, seine Vor- und Nachteile berichtet. Gerade im Bereich der Montageschrauben sprechen wir aber immer wieder von Edelstahl und die Vorteile gegenüber verzinkten Schrauben.

Edelstahl bezeichnet legierte oder unlegierte Stähle mit einem ausgesprochenem Reinheitsgrad, bei dem der Schwefelgehalt sowie Anteil an Phosphor 0,025% nicht überschreiten darf. Wird ein Stahl im Rahmen dieser Definition als rostfrei bezeichnet, ist das nicht immer zutreffend, da nicht alle Edelstähle rostfrei sind und nicht alle rostfreien Stähle widerrum Edelstahl. Verzinktes Material wird durchaus auch als nichtrostend bezeichnet, da durch die Beschichtung das Metall vor Rost geschützt wird. Weitere Hürde ist hierbei auch die geschütze Logo – Bezeichnung „Edelstahl Rostfrei“ vom Warenzeichenverband Edelstahl Rostfrei e.V.

Es darf also nicht zwangsläufig bei der Bezeichnung Edelstahl vom hochwertigsten Material ausgegangen werden, denn auch hier gibt es Unterschiede die sich  natürlich auch im Preis widerspiegeln. Daher sollten sich Kunden unbedingt beraten lassen, welches Material für den Bauzweck evtl. sogar vorgeschrieben oder von fachkundigen Verkäufern bzw. Dachdecker und Zimmermann empfohlen wird.

Ein Trapezblech aus Edelstahl mag es geben, den Preis ist aber kaum jemand bereit zu zahlen. Unsere verzinkten und farbbeschichteten Profile stellen eine langlebige, strapazierfähige Alternative dar die bei einigen Kunden schon seit Jahrzehnten erfolgreich seinen Dienst verrichtet. Das Befestigungsmaterial ist da durchaus ein anderer Faktor der überdacht werden sollte. Bei der Wahl der richtigen Schraube besuchen Sie bitte unsere FAQ „Trapezblech und Dachbauschrauben“.

<< zurück zu den FAQ’s